Wirtschaft in Deutschland

Die Prognos-Branchenprognose 2021

Wie schnell kommen Deutschlands Branchen aus der Krise? Unsere Prognose zeigt: Die einzelnen Branchen entwickeln sich höchst unterschiedlich. Allgemeine Konjunkturprognosen reichen als Planungsgrundlage für Unternehmen nicht aus.

Die Prognos-Branchenprognose 2021 wurde am 4. Januar 2021 erstmals bei der dpa Deutsche Presse Agentur veröffentlicht.

start

#PrognosBranchenprognose

Deutschland dürfte 2020 die schwerste Wirtschaftskrise der Nachkriegsgeschichte erlebt haben. 2021 wird von einem Aufholprozess geprägt sein: Ab dem Frühjahr erwarten wir einen dynamischen Aufschwung der Gesamtwirtschaft. Die Prognos-Branchenprognose 2021 zeigt jedoch: Von dieser Erholung werden nicht alle Branchen gleich schnell und in gleichem Maße profitieren.

Die Prognos-Branchenprognose weist differenziert für 72 Wirtschaftszweige die absehbare Entwicklung der Bruttowertschöpfung als wichtigster Kenngröße aus. Die Abweichungen einzelner Branchen vom Durchschnitt lag seit 2012 regelmäßig bei deutlich über 10 Prozentpunkten – 2021 liegt sie bei bis zu 30 Prozentpunkten.

Die Prognos-Branchenprognose 2021: Direkt in Ihr Postfach! Für Sie kostenlos.

start

Branchen-Output weicht deutlich vom gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt ab

Das Spektrum des Outputs einzelner Branchen umfasste – gemessen an der nominalen Veränderung seit 2012 – regelmäßig deutlich über 10 Prozentpunkte. In früheren Jahren war die Abweichung oftmals noch höher.

Veränderung des nominalen Outputs der Gesamtwirtschaft (rote Linie) sowie der Branche mit der größten und kleinsten Veränderung. Um das Bild nicht durch Ausreißer zu verzerren, wurde jeweils der fünftgrößte und fünftkleinste Branchenwert verwendet. Quelle: eigene Berechnungen, Statistisches Bundesamt

„Für fundierte Unternehmens-Entscheidungen reichen allgemeine Konjunkturprognosen allein nicht aus. Die Spanne zwischen der schwächsten und der stärksten Branchenentwicklung wird 2021 größer ausfallen als je zuvor.“

Dr. Michael Böhmer, Prognos Chief Economist

Nicht alle Branchen profitieren 2021 vom Aufschwung

Nach den dramatischen Einbußen im Vorjahr holen Gastgewerbe und Beherbergung 2021 kräftig auf. Auch die Wertschöpfung in der Automobilbranche steigt wieder überdurchschnittlich. Weniger profitieren können z. B. Pharmazie und Baugewerbe.

Veränderung der realen Bruttowertschöpfung, nach zusammengefassten Wirtschaftszweigen (Auswahl), 2021, in Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Quelle: eigene Berechnungen.

Wie entwickelt sich Ihre Branche 2021?
Welche individuellen Faktoren beinflussen Ihr Unternehmen?

Die Prognos-Branchenprognose 2021 senden wir Ihnen kostenfrei per Mail – inkl. direktem Kontakt zu unseren Expertinnen & Experten.

brain-snack

Einladung zum Brain-Snack:
Branchenprognosen 2021

Am 12. Januar laden wir Sie zur besten Lunch-Zeit zum Prognos-Brain-Snack ein. Prognos-CEO Christian Böllhoff und Chief Economist Dr. Michael Böhmer freuen sich auf Ihre Fragen.

  • 12. Januar 2021
  • 13:00–13:45 Uhr
  • Moderation Dr. Heiko Burret, Projektleiter im Bereich Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen Prognos AG
brain-snack

FAQ

Wo finde ich die Konjunkturprognose bzw. die dazugehörige Studie?

Wir senden Ihnen unsere Branchenprognose 2021 gerne zu: für Sie kostenfrei direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Es gibt keine separate Studie. Nutzen Sie hierzu bitte das unten stehende Formular.

Wie erhalte ich Daten speziell zu meiner (Teil-)Branche?

Rufen Sie uns an oder nehmen Sie mit uns Kontakt auf über das unten stehende Formular. Für branchenspezifische Auswertungen greifen wir neben unserer volkswirtschaftlichen Expertise auch auf die Kompetenz unserer Fachteams für einzelne Wirtschaftsbereiche und Politikfelder zurück. Eine Aufstellung aller Ansprechpersonen finden Sie hier: https://www.prognos.com/ueber-uns/koepfe-bei-prognos/. Unsere Themenbereiche, nach Schlagworten sortiert, können Sie hier einsehen.

Wie ergänzt die Prognos-Branchenprognose allgemeine Konjunkturprognosen?

Konjunkturprognosen schauen in der Regel auf die Gesamtwirtschaft und gegebenenfalls auf die Sektoren Industrie und Dienstleistungen. Die Prognos-Branchenprognose weist differenziert für 72 Wirtschaftszweige die absehbare Entwicklung der Bruttowertschöpfung als wichtigster Kenngröße aus. Diese Betrachtung trägt der Heterogenität der wirtschaftlichen Entwicklung rund um den gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt Rechnung. Sie bietet damit wertvolle Informationen für Unternehmen und Branchenverbände und geht über die Aussagekraft allgemeiner Konjunkturprognosen hinaus.

Deutschland befindet sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Prognose mitten im „Lockdown“, die aktuelle Lage in der Corona-Krise ändert sich gefühlt fast täglich. Wie verlässlich ist eine Konjunkturprognose in derart unsicheren Zeiten?

In unserer Prognose erwarten wir einen Aufschwung erst ab Frühjahr 2021. Für die Wintermonate gehen wir davon aus, dass die Krise anhält. Bei der Einschätzung der epidemiologischen Lage folgen wir den Aussagen führenden Wissenschaftseinrichtungen. Vor dem Hintergrund des saisonalen Musters der Pandemie, des besseren Umgangs mit den Einschränkungen und den ermutigenden Nachrichten um einen bald verfügbaren Impfstoff können wir jedoch davon ausgehen, dass sich die Wirtschaft im Laufe des Jahres 2021 kräftig erholen wird.

Sie schreiben, Ihre Prognose unterliegt zum Teil Unsicherheiten. Wo liegt dann der Mehrwert? Was, wenn es anders kommt?

Gerade in unsicheren Zeiten ist es wichtig, fundiert zu zeigen, wie es wahrscheinlich kommen wird und welche Gründe es für die prognostizierte Entwicklung gibt. Die Prognos-Branchenprognose bildet ein Szenario ab. Mithilfe weiterer Szenarien, die Ereignisse simulieren, können wir dann weitere „Gedankenspiele“ anstellen. Was passiert, wenn uns die Pandemie doch noch länger in Atem hält, sich die Auslandsmärkte nicht so schnell erholen wie erwartet oder die deutsche Wirtschaft von einer Insolvenzwelle getroffen wird? So helfen wir Ihnen, sich auf verschiedene mögliche Zukünfte vorzubereiten.

Wie wird die Prognose berechnet?

Die vorliegende Branchenprognose wird mit dem Weltwirtschaftsmodell VIEW der Prognos erstellt. VIEW deckt 42 Industrie- und Schwellenländer ab und umfasst damit mehr als 95 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung. Interaktionen und Rückkopplungen zwischen den Ländern etwa über den Außenhandel werden in VIEW detailliert abgebildet. Kern des deutschen Ländermodells ist eine dynamisierte Input-Output-Tabelle für 72 Wirtschaftsbereiche, welche die Entstehungs-, Verteilungs- und Verwendungsseite einer Volkswirtschaft konsistent miteinander verknüpft.

Lesen Sie hier mehr darüber, was Modelle sind und wie sie funktionieren: https://www.prognos.com/leistungen/modelle/was-sind-modelle/

Wie aktuell sind die verwendeten Daten?

Unsere Prognose berücksichtigt den letztverfügbaren Datenstand im Dezember 2020. Eingeflossen sind insbesondere die Schätzungen für das Bruttoinlandsprodukt für das dritte Quartal 2020, aktuelle branchenspezifische Konjunkturindikatoren sowie Abschätzungen der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie, die sich seit Oktober 2020 wieder verschärft hat.
anfordern

Die Prognos-Branchenprognose 2021 anfordern

Haben wir Ihr Interesse an der Prognos-Branchenprognose geweckt? Wir senden Ihnen das Dokument „Prognos-Brancheprognose 2021 – Wie schnell kommen die Branchen aus der Krise?“ per E-Mail als PDF zu – für Sie kostenfrei! In dem Dokument finden Sie zudem die Kontaktdaten unserer Branchen-Expertinnen und -Experten.

    Impressum
    Datenschutz
    anfordern